Grande Cooperação: energia limpa para a auto-suficiência descentralizada

Zu Gast: Harald Reichl

Stromausfall und Blackout sind Themen, die immer mehr mediale Aufmerksamkeit finden. Viele von uns fragen sich, wie das Leben bei einem solchen Notfall aussehen würde und wie wir uns vor den schwerwiegenden Folgen schützen können. Wie machen wir uns von zentralistischen Strukturen unabhängig und kommen dadurch dem Traum eines freien Lebens näher?

Immer mehr werden die großen und komplexen Energienetzwerke zur Achillesferse der gesamten Zivilisation. Sind wir als einzelne Menschen überhaupt in der Lage, uns aus der Abhängigkeit solch mächtiger Strukturen zu lösen? Würde eine dezentrale Energieversorgung vielleicht eine viel gerechtere Welt für alle Menschen ermöglichen?

Unser heutiger Gast, Harald Reichl, war ehemals in der Hochfinanz tätig und begeisterter Fan schneller Autos mit hohem Kraftstoffverbrauch. Inzwischen widmet er sein Leben ganz der Erzeugung sauberer Energie. Genau wie Gradido dies im Bereich Geld- und Wirtschaftssystem tut, unterstützt er mit seinem Plasmatec Forschungsinstitut die Unabhängigkeit der Menschen. Der gemeinnützige Verein hat sich zum Ziel gesetzt, mit innovativer Wiederaufbereitung von Akkus einer breiten Schicht von Menschen den Zugang zu preiswerter autarker Energie zu ermöglichen.

Harald Reichl erkannte schon früh, wieviel Strom und Geld an die Ölförderung und Kraftstofferzeugung verschwendet werden, und hat 2012 sein erstes Unternehmen im Bereich erneuerbarer Energien gegründet. Seinen eigenen Haushalt betreibt er nahezu energieautark. Er hat Österreichs größtes Elektro-Carsharing-System mit-aufgebaut, das den den Klima-Energiepreis der Wirtschaftskammer in Wien gewann.

In seinem Plasmatec Forschungsinstitut gibt Harald Workshops zum Bau eigener Hausspeicher aus wiederaufbereiteten Akkus, die in Verbindung mit Solarpanelen zu einer eigenen Stromerzeugung ergänzt werden können. So wird für einen Großteil des Jahres unabhängige Energieerzeugung möglich.

Eine Zusammenarbeit des Plasmatec Forschungsinstituts und der Gradido Gemeinschaft könnte großes Potenzial mit sich bringen, denn in einer solchen Great Cooperation decken wir mit dem Geldsystem und der Stromversorgung zwei der wichtigsten Pfeiler einer menschenwürdigen Zukunft in Harmonie mit der Natur ab.

Strom ist etwas, vor dem viele Menschen Respekt haben und dies lieber Experten überlassen. In diesen Fällen übernimmt das Plasmatec Forschungsinstitut das Projekt. Wer selbst mitarbeitet, reduziert seine Kosten und gewinnt gleichzeitig wertvolles Know-how.

Die Vernetzung der Visionäre und Gestalter einer enkeltauglichen Zukunft ist enorm wichtig in einer Zeit, in der institutionelle Mächte die Unabhängigkeit der Menschen auf repressive Art zu ersticken versuchen. Wer möchte später einmal die Fragen seiner Kinder und Enkelkinder beantworten müssen, weshalb er sich nicht vernetzt und seinen Beitrag zur Befreiung der Menschheitsfamilie geleistet hat? Gemeinsam in einer ‚Great Cooperation der lebensbejahenden Menschen und Kräfte‘ schaffen wir die friedvolle Transformation in eine gesunde, saubere und lebenswerte Welt – für uns selbst und die zukünftigen Generationen.

Esquerda:
Plasmatec Institut
Plasfour

Transcrição (traduzida automaticamente)