Bei EASy, dem Experimentellen Austauschsystem von Gradido, handelt es sich um die praktische Realisierung des Plans, wie die schrittweise Einführung von Gradido gelingen und mit der Verwendung von Gradido begonnen werden kann, ohne dass darauf gewartet werden muss, dass „von oben“ etwas passiert.

Da eine Gesellschaft nicht einfach so ein neues Geld- und Wirtschaftssystem etablieren kann, wird mit EASy die Möglichkeit geschaffen, Gradido schon jetzt experimentell als Community-Währung zu verwenden. Der EASy-Gradido fungiert hier zunächst einmal als Rabatt-Punkt. Teilnehmer des Gradido-Netzwerks geben einander Gradido-Rabatt in frei wählbarer Höhe. Die Teilnahme ist kostenlos, weit über 3000 Teilnehmer sind schon registriert.

Gradido bietet dir auf dieser experimentellen Austauschplattform ein Gradido-Konto mit Marktplatz an. Als registrierter Teilnehmer erhältst du dort noch mehr Nutzungsmöglichkeit und ein eigenes Gradido-Konto. Damit kannst du Tuchfühlung im Umgang mit Gradido als künftig möglicher alternativer Währungsform aufnehmen.

Der volle Umfang steht dir als registrierter Teilnehmer zur Verfügung. Dazu brauchst du nur diesen Registrierungslink bedienen und erhältst eine Bestätigungs-E-Mail. Damit aktivierst du deine Registrierung und bist damit Teilnehmer an der Gradido-Gemeinschaft. Die Teilnahme ist kostenfrei.

Welche Möglichkeiten schenkt dir die Gradido-Teilnahme?

  • Du bist in einem Kreis potentiell Gleichgesinnter integriert.
  • Du hast die Möglichkeit, auf einem Marktplatz Talente, Sachwerte oder Meinung anzubieten, abzufragen oder auszutauschen.
  • Du bist BezieherIn des Gradido-Newsletters.
  • Du erhältst Zugriff auf den Großteil der Online-Kapitel des Gradido-Buch in allen verfügbaren Sprachen.
  • Du erhältst Mengenrabatt auf Gradido-Buch und -Hörbuch.
  • Du bekommst jeden Monat 100 Gradido gutgeschrieben, mit denen du dich bei anderen bedanken kannst.
Facebookgoogle_plus

9 thoughts on “EASy: Experimentelles Austausch-System mit Gradido-Konto und Marktplatz

  1. Git es auch schon Aktivitäten in der Schweiz?

  2. Hallo Gradido Team,
    ich war am Samstag am Gradido Treffen in Rapperswil, nun möchte gerne mich anmelden, ich hoffe das geht auf diesem weg.
    Ich finde die ganze Gradido-Geschichte wunderbar, herzlichen Dank Bernd
    Herzliche Grüsse Helena

    1. Liebe Helena,
      vielen Dank für diesen Kommentar! Gerade sehe ich, du hast dich direkt bei Gradido EASy registriert. Super!
      Liebe Grüße, Bernd

  3. Hallo,
    schön zu sehen das der Gradido bereits so weit gekommen ist und bereits als Rabattwärung benutzt werden kann! Ich sehe nur ein Problem: derzeit kann sich jede beliebige Person, egal ob natürlich oder juristisch, auf die Schnelle beliebig viele Gradido-Konten anlegen um auch mal höhere Rabatte von sagen wir mal einfach 2000 Gradido mitnehmen zu können. Das kann in meinen Augen nicht gut sein da so der Anreiz fehlt Gradido wirklich zu verdienen, damit ist der Gradido doch so zu sagen wertlos!
    Ich würde vorschlagen das jeder einfach so wie bislang auch ein Konto eröffnen kann. Nur unter Angabe von Maiadresse und fiktivem Nutzernahmen. Nach der Anmeldung iste es dann möglich Gradido zu empfangen und zu versenden.
    Um jedoch ein Bedingungsloses Grundeinkommen von 100 Gradido zu erhalten muss die Identität überprüft werden (auch bei schon angemeldeten Nutzern!) Das geht im Prinzip ganz einfach. Schaut euch an wie es die Bitcoinbörse Kraken macht. Die Adresse und den Namen eingeben, und Dokumente hochladen die diese Angaben bestätigen. Daher: ein Personalausweis zum Identitätsnachweis, und zum Beispiel die Nebenkostenabrechnung oder eine Rechnung zum Nachweis des Wohnortes. Dann noch ein Passfoto auf dem der oder diejenige den Perso neben dem Gesicht hält (in möglichst hoher auflösung) und fertig. Dann muss das ganze nur noch jemand verifizieren. Damit die Arbeit für die Admins nicht zu groß wird könnte die Verifizierung von geschulten Gradidobotschaftern oder so durchgeführt werden, als Dankeschön könnte zum beispiel pro Verifizierung ein kleiner Erlass auf den Mitgliedsbeitrag gewährt werden.
    Das Grundeinkommen sollte natürlichen Personen vorbehalten sein, juristische Personen (also Firmen, Vereine etc.) sollten Gradidos erwerben indem sie Gradido Rabatte vergeben.
    In Hinsicht auf die angedachte Dezentralität sollte auch sichergestellt werden das nicht jeder einfach so auf 10 Gradido Servern ein neues Konto mit Grundeinkommensgutschrift eröffnet. Das wäre nicht so schwer: Die Verifizierung muss zentral durchgeführt werden, der Server der die Verifizierungen verwaltet könnte eine API-Schnittelle bieten auf welche jeder Gradido Server zugreifen kann. Meldet sich jemand auf einem Gradido Server an ist in die Weboberfläche dieses Severs der Autentifizierungsserver nahtlos eingebunden. Zu diesem werden auch die Dokumente hochgeladen. So ist sichergestellt das sich die Nutzer unterschiedlicher Gradido Server vertrauen können.
    Das führt in meinen Augen langfristig ehr dazu das mehr und mehr Firmen und Vereine den Gradido als Rabattpunkte einsetzen da Missbrauch so vermieden wird.
    Derzeit werde ich keinen Gradidorabatt gewähren. Wenn jemandem Gradidos fehlen um den vollen Rabatt zu ziehen hat derjenige ja keinerlei Anreiz etwas zu Unternehmen um Gradidos zu Verdienen, er braucht nur mehr Konten um mehr Grundeinkommen zu generieren!
    Der Hinweis „ich bestätige das dies mein Einziges Grundeinkommen ist“ ist zwar ganz Nett, doch das hält niemanden wirksam ab.
    Ich wünsche wirklich das der Gradido und das damit einhergehende wirtschaftliche System sich durchsetzen werden. Das Konzept ist ja wirklich absolut genial!

    Viele Grüße!

    1. Super Idee!
      Ich vermisse eine Stellungnahme vom Betreiber der Website.

      1. Na und? … wenn eine_r meint, sie/er brauche mehr, dann soll sie/er das halt haben. 🙂
        (sie/er wird dann eh merken, dass es sinnlos ist und in einer zukunftstauglichen Welt nimmer um einen »wer hat mehr«-Wettbewerb oder um Wegnehmen geht)

        … vergiss ned: Mangel, Gegenwert, Wettbewerb und Wegnehmkultur (die Du hier so vehement einforderst) sind die Geißeln, die uns erst in diese schreckliche Position gebracht haben.

        Dies ist ein Planet der Fülle – es ist genug für alle da. Verknappung hingegen ist eine Erfindung – eine Illusion – um uns im alten System aus verzinseszinstem Schuldgeld Hamsterrädle und Konsum zu halten.

        Wir haben’s erst geschafft, wenn wir verstehen und leben können, dass wahrer Wohlstand der Wohlstand des jeweiligen Gegenüber (Mensch, Gruppe, Menschheit, Natur etc.) ist.

        Liebe und Licht.

        1. Liebe gute Lea, das was du schreibst ist alles richtig. Es gibt nur einen kleinen feinen Unterschied der Krieg und Frieden bedingt. Es ist nur ein kleiner Wandlungsprozess der das Leben beeinflußt. Ein Wandlungsprozeß beginnt immer mit einem Angebot. Erkennen wir im Angebot nicht das Ergebnis des Wandelungsprozeßes und des Handelns. Begehen wir einen Fehler. Es gibt zwei Möglichkeiten natürliche Lebenswerte des Lebens zu wandeln. Diesgeschieht in der Regel durch Arbeit,weil Arbeit auch einen Lebenswert darstellt.
          A.)in einen besseren Lebenswert, das bedingt zugleich mehr Freude, Gesundheit und Frieden.

          B.)in einen Vermögenswert,das bedingt die Zerstörung von Lebendigen, weil Vermögen in welcher Form auch immer, eine tote Sache ist und kein Leben mehr. Diese Form des Wandlungsprozeßes findet sich in der Klassischen Form von Einkommen für Arbeit. Bei diesen Prozeß wird der Lebenswert aus den menschlichen Körper genommen und in ein Geld ausserhalb des Körpers gelegt und es kann Mißbrauch damit betrieben werden. Umdiesen Mißbrauch zu vermeiden braucht es kein Geld. Ohne Geld gibt es auch keine Verbrechen mehr.

          Wir müssen nur bei jeden Angebot darauf achten das wenn wir das Angebot annehmen am Ende immer ein Lebenswert und etwas lebendiges steht.

          Mehr dazu: DAS VERBRECHEN GEGEN DAS lEBEN findest du auf http://www.naturdesign.co oder auch auf der Friedensacademiea der Carl Friedrich von Weizäcker – Stiftung für den Weltfrieden, zu der mich der Leiter Andres Ginestet kürzlich eingeladen hat.

        2. Liebe Lea, so sehe ich das auch.
          Die nachfolgenden Beiträge zeigen allerdings auch, dass – ähnlich wie bei neuen Parteien – Menschen mit ganz unterschiedlichen Vorstellungen und Erfahrungen zusammenfinden müssen, darunter leider auch Besserwisser, professionelle Bedenkenträger, Spinner und Querulanten. Diese und deren Anliegen zu verstehen, fällt oft nicht ganz leicht.
          Schon bei Anhängern des Bedingungslosen Grundeinkommens bin ich mit Gradido auf heftigen Widerstand gestoßen, obwohl ich glaubte, offene Türen einzurennen. Bei Grünen ebenso. Wo doch überall Wahlen anstehen, müsste Gradido doch der (fehlende) Knüller sein.
          Daher ist es doch wohl so, wie Bernd Hückstädt empfiehlt, erst nur auf die Menschen zu zugehen, die dafür offen sind. Peu à peu. Auch wenn ich die Einführung von Gradido mit ziemlicher Sicherheit nicht mehr erleben werde, so tröstet mich doch die Metapher von den Bäumen, die unsere Vorfahren gepflanzt haben und deren Früchte und Schatten wir nun genießen!

  4. Endlich Menschen die das Gesamte sehen und nach Naturgesetzen denken können. Bravo=Gradido

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.