Was ist Gradido?

»Das Wort Gradido setzt sich zusammen aus den englischen Begriffen für Dankbarkeit (Gratitude), Menschenwürde (Dignity) und Zuwendung, Gabe (Donation), von uns als “Schenken” verwendet.«

Als Summe dieser Begriffe

  • umschreibt es die Gesamtidee eines neuen Geld- und Wirtschaftsmodells nach dem Vorbild der Natur,
  • dient es als vorläufige Bezeichnung der neuen Währung nach diesem Modell und
  • steht es in seiner weitesten Ausprägung als Beitrag zu einem Prozess, der den einzelnen Menschen und letztlich die gesamte Menschheit ein Stück weiter zur Entfaltung bringt. Somit kann es auch lediglich als Wort für ein sowohl persönliches als auch gemeinsames Erleben betrachtet werden, dessen Einzigartigkeit sonst unbeschreiblich wäre.

Gradido geht davon aus, dass mit der gegenwärtigen, praktisch schon weltweit etablierten Wirtschaftsordnung weder Kriegen und Unterdrückung Einhalt geboten noch ein Ausweg aus der fortschreitenden Umweltzerstörung gefunden werden kann.

Gradido nimmt für sich in Anspruch, einen praxistauglichen Weg aus dieser Sackgasse heraus in eine Welt von nachhaltigem Wohlstand und Frieden für alle anzubieten. Sein Vorbild ist die Natur. Aus dem Kreislauf von Werden und Vergehen resultieren sowohl Beständigkeit als auch Weiterentwicklung. Ergebnis dieser Natürlichkeit ist die Milliarden Jahre alte Ökonomie des Lebens.

Facebookgoogle_plus

64 thoughts on “Was ist Gradido?

  1. Was ich sehr wichtig finde, daß wir einander richtig zuhören . Viele Mißverständnisse können so gar nicht entstehen. Wenn man sich selbst nicht ganz sicher ist, daß man etwas richtig verstanden hat, ist es immer gut, wenn man nachfragt. Das stelle ich immer wieder fest.

    Ansonsten bitte ich alle, die das lesen, sie sollen sich über die Nutzung der Raumenergie informieren . Wußten Sie, daß wir bislang Tonnen von Kohle und Öl verbrennen, nur um die Energie einer einzigen Megawattstunde
    zu gewinnen, dabei enthält ein einziger Liter Volumen des bloßen Raumes die Energie von mehr als
    27 Milliarden Megawattstunden nutzbare Energie. – Das würde heißen, daß wir in kürzester Zeit Probleme
    lösen könnten, die nicht nur gigantische Mengen an falsch investierten Geldern sparen könnten, sondern
    vor allem mit dieser absolut umweltfreundlichen Energiegewinnung die Verpestung der Luft, der Böden ect.
    stoppen könnten.
    Die Firmen, die Milliaren investieren, um Geräte herzustellen, die ganze Völker samt ihrer jahrtausendealter
    Kultur ausrotten werden, könnten das Paradies auf die Erde zurückholen, indem sie die Geräte herstellen,
    die diese unbegrenzt und überall vorhandene Energie für alle Menschen verfügbar machen.

    Menschen , die nicht nur zum bloßen Überleben in ungeliebten Berufen schuften, keine mehrZeit für
    ihre eigenen Kinder haben, könnten wieder das Lachen lernen, das aus einem befreiten Leben kommt.
    Kultur und Kunst würden aufblühen und viele neue Erfindungen würden das Leben zu einem spannenden
    Abenteuer machen. Nur Menschen ohne Fantasie fällt nichts Besseres ein , als mit Krieg und brachialer
    Gewalt sich der Bodenschätze anderer Völker zu bemächtigen um unseren wunderbaren Planeten noch
    mehr zu zerstören.

    Das Leben ist ein wunderbares Geschenk an uns Menschen und jeder Mensch ist ein Unikat.

  2. […] welche anstrebt, dass nur noch die Nationalbank neues Geld schöpfen kann. Eine weitere ist Gradido, welche das vermeintlich notwendige exponentielle Wachstum mit einem natürlichen vergänglichen […]

  3. […] kommt danach und wie hart wird der Aufprall sein? Bernd Hückstädt und Margret Baier entwickelten „Gradido“ ein Wirtschafts-System zu weltweitem Wohlstand und […]

  4. Könnte ich diese Webseite auch auf Englisch bekommen?

    1. Profilbild von Bernd Hückstädt

      Wir arbeiten an einem Relaunch der Webseite. Die neue Seite soll dann mehrsprachig werden.

  5. Hat nicht direkt mit Gradido zu tun, ist aber vielleicht doch interessant in unserem Umfeld:
    https://taler.net/
    (Taxable Anonymous Libre Electronic Reserve)
    Besonders das „Reserve“ ließ mich doch aufhorchen – lieber eine „Electronic“ als eine „‚Federal'“ 😉

  6. Ich habe das System des Gradido nicht fertig analysiert. Werde das aber noch nachholen.

    Ich beschäftige mich seit langem mit sämtlichen Komplementärwährungen und anderen Möglichkeiten, das bestehende dilettantische Geldsystem zu ersetzen.

    Die Konstruktion des Gradido klingt fürs erste einfach, also gut.

    Grosse Bedenken habe ich bezüglich der Aufgabe des Staates, der nach meiner Meinung keine Rolle mehr im Währungssystem mehr spielen darf. Das muss eine unabhängige, von Bürgern kontrollierte Organisation tun.

    Zudem fehlt mir die Beschreibung des Transformationsprozesses. Vielleicht habe ich es übersehen.

    1. Profilbild von Bernd Hückstädt

      Hallo Rafael,
      danke für deinen Kommentar!
      Wer für die Geldschöpfung zuständig ist, das kann frei gestaltet werden. Vielleicht macht es Sinn, den Staat in eine »von Bürgern kontrollierte Organisation« zu transformieren, wie dies Organisationen wie „Direkte Demokratie“ anstreben?
      Liebe Grüße
      Bernd

      1. Danke Bernd. Ich habe das Buch bestellt, damit ich mir ein besseres Bild machen kann.

    2. Hallo Rafael,

      ich glaube, das Problem geht etwas über reinen Dilettantismus (im modernen Sprachgebrauch, also Unfähigkeit) hinaus – der wäre vermutlich leichter zu beheben. Aber es gibt ja auch Verfechter des momentanen Geld- und Gesellschaftssystems (und darunter eben nicht nur Dilettanten).

      1. Hallo Valentin,

        ich habe nur vom System gesprochen, nicht von Menschen. Es gibt auch Ökonomen wie Bernd Senf, die ich achte. Generell sind das eher die Aussenseiter.

        Ein Geldsystem, in dem man mit dem ursprünglichen Tauschmittel leistungslose Einkommen auf Kosten der Mitmenschen erzielen kann, ist nicht nur dilettantisch, sondern zugleich korrupt. Und bei diesem Punkt setzten wenige Ökonomen den Hebel an.

  7. Ich finde die Idee ja grundsätzlich schön, im Einklang mit der Natur zu leben und allen Menschen ein gutes Leben zu ermöglichen. Nur bedeutet das in der Realität die Umverteilung der Mittel und das wiederum ist das Wegnehmen einer Sache notfalls mit Gewalt.

    „Das systemkonforme Verhalten und der persönliche Erfolg im System, führt auch fast schon automatisch zur Verbesserung der Umstände aller.“ Das bedeutet dann, dass Individualismus fehl am Platz ist und wir uns alle dem Verhalten der Mehrheit anschließen sollten? Die Mehrheit bestimmt, wie ich mein Leben zu führen habe?

    1. Nein, so sehe ich das Konzept nicht. Es geht um das zugrunde liegende Gesamtsystem. Jetzt bist du auch in einem System integriert und bewegst dich mehr oder weniger in von diesem vorgegebenen Rahmen. Der hier vorgeschlagene Rahmen ist einfach anders. Die Natur dient als Vorbild und Individualismus ist selbstverständlich mit dabei, schau alleine auf die Artenvielfalt. Wenn die hier interpretierte Gleichmacherei zunächst erst einmal dazu führt, dass viele Menschen von schlimmen in „normale“ Verhältnisse gelangen, dann kann ich das nur positiv deuten :-))

  8. Ethereum Netzwerk baut gerade langsam ein demokratisches Gefüge mittels Blockchain her. Es wird das alte System sanft ablösen in den nächsten 10 Jahren.

  9. Gradido politisch voranbringen!

    Die Partei „Deutsche Mitte“ strebt eine Runderneuerung unserer Gesellschaft nach ethischen Grundsätzen im Sinn der Bewahrung der Schöpfung an und wird bei der Bundestagswahl 2017 erstmals kandidieren.Sie will schrittweise das“Raubsystem aus Zinsen und privater Geldschöpfung“ beenden, die Steuern abschaffen und ein aktives Grundeinkommen einführen.Insgesamt ist das Parteiprogramm durchdacht und überzeugend. Claas Fischer, der 2. Vorsitzende, war zuvor Gradido-Botschafter.

    Für mich eine echte Alternative!

    1. Danke für diese gute Nachricht bezügl. der http://www.deutsche-mitte.de – Klingt vielversprechend, wenn zum 1. Mal eine nach ethisch-moralisch ausgerichtete Partei zur Wahl steht! Daumen drücken, dass das im gesamten Bundesgebiet bekannt wird und fruchtet!

    2. Keine Partei in Deutschland kann das bringen, was sie versprechen. Leider! Die DEUTSCHE MITTE schwimmt im SYSTEM, ausgetauscht werden nur die Köpfe – der SALM bleibt der Gleiche.

    3. das Finanzsystem kann nur politisch verändert werden.
      Deshalb, welche Partei will das tatsächlich umsetzen?
      Die Deutsche Mitte hat es in Ihren Programm verankert.

      Lasst uns alle Kräfte bündeln,
      bis zu nächsten Wahl 2017

  10. Lieber Herr Hückstädt, herzlichen Glückwunsch zu Ihren Erkenntnissen – ich wünsche Ihnen auf diesem visionären Weg die notwendige schier unglaubliche Beharrlichkeit und den unerschütterlichen Glauben an die Durchsetzbarkeit Ihrer Vision – lassen Sie sich nicht erschöpfen oder einschüchtern. Es wird unliebsame Situationen geben, in denen sie verunglimpft, in falsche Schubladen geschoben und mit Unterstellungen lächerlich oder gar tätlich angegriffen werden… Gehen Sie diesen Weg unbeirrt weiter – dieser Weg ist gut, und Ihre Einschätzung des bestehenden Systems sowie die besseren Auswirkungen ihres AGE sind evident!

    1. Profilbild von Bernd Hückstädt

      Lieber Jürgen,
      herzlichen Dank für die aufbauenden Worte! Wir sind gerade am durchstarten. 2016 wird ein großartiges Jahr. Werden Sie Teil der Bewegung und fordern Sie oben rechts in den Gradido-Report an! Herzliche Grüße, Bernd Hückstädt

  11. Lieber Bernd Hückstädt,

    die Einladung zum Vortrag bei der MIT in Baden-Baden ist ein großer Erfolg, zum dem ich Ihnen gratulieren möchte. Einen Prozess des Nachdenkens in diesen Kreisen anzuregen, die die (unternehmerische) Leistung so sehr hoch halten, ist enorm wichtig für unser Ziel, den Gradido in die Welt zu bringen. Einen kleinen Vorgeschmack der dysfunktionalen Potentiale der herrschenden Geldordnung auf realwirtschaftliche Tätigkeit musste in diesen Kreisen während der Finanzkrise 2008 wahrgenommen werden. Nicht alle haben diese bitteren Erfahrungen ganz verdrängen können.

    Freundliche Grüsse
    Martin Sauereisen

  12. hier ist noch ein weiterer Abkürzer raus aus der Bankenfalle: https://www.youtube.com/watch?v=Hdypc2Shouo – die WEREBANK – schaut Euch das Video an und entscheidet selbst….

  13. Lieber Bernd,

    die natürliche Ökonomie des Gradido ist mir vor Jahren zum ersten mal durch die Joytopia-Geschichte begegnet. In genialer Weise bringt sie dem unwissenden Weltenbürger ein Gesellschaftssystem nahe, das geprägt ist von“Überfluss, Reichtum und Liebe zur Natur und allem, was existiert.“ Die Geschichte von Very Goodfriend und Freegaia scheint mir ein idealer Einstieg in die utopisch klingende Idee von Gradido zu sein, weil sie die tiefe Sehnsucht des Menschen nach Frieden, Freiheit und Wohlstand anspricht. Dennoch werden viele sie zunächst als bloße Fantasie abtun oder gar als Bedrohung empfinden, weil sie das bestehende System radikal umkrempeln würde.
    Ein weiterer Grund für eine möglicherweise unbewusste Abwehr könnte darin liegen, dass sich mancher Fleischesser als „Ramofl“ verunglimpft sieht, weil tief verborgene Schuldgefühle geweckt werden. Zudem kann der Eindruck entstehen, als seien Vegetarier von vornherein moralisch bessere oder höher entwickelte Menschen.
    Nach allem, was ich bislang von Gradido weiss, ist dies ganz sicher nicht gewollt. Im Gegenteil ist es auffallend, dass jegliche Polarisierung durch Schuldzuweisung vermieden wird.

    Vielleicht lässt sich ein weniger provokantes Wort finden. Gemeint ist ja nichts anderes als der“Barbar“.

    Liebe Grüsse

    Reinhard

  14. Hallo Bernd Hückstädt, Ich denke der Vorteil des Grundeinkommen liegt darin, es ist möglich, ohne finanziellen Druck an der Gestaltung der Lebe-welt teilzunehmen. Zuerst muss ich etwas essen , dann kann ich erst arbeiten. Wenn also meine Ernährung ohne Zwang gesichert ist, kann ich mir meinen Job nach dem herzenswunsch suchen. Der Job kann also gelingen. Usw… viele grüße

    1. Profilbild von Bernd Hückstädt

      Hallo Thomas,

      vielen Dank für den Kommentar! Das sehe ich auch so. Das Aktive Grundeinkommen sichert jedem Menschen seine Bedingungslose Teilhabe und damit auch seine Existenz. Es fördert jeden einzelnen sein höchstes Potenzial zu leben. Dies dient seinem persönlichen Wohl, der Gemeinschaft und dem Wohl des Großen Ganzen.

      Viele Grüße
      Bernd

  15. Liebes Team von Gradido, lieber Bernd,

    Gradido und Move Meta eint eine Idee: Eine Welt in Frieden, Freiheit und Liebe. Was wir anders machen, ist, die Sache vom Einzelnen her aufzuziehen.

    Wie gewinne ich einzelne Menschen dafür, tatsächlich ihr Leben zu ändern? Erst mit einer guten Antwort auf diese Frage wird aus einer Theorie eine Bewegung!

    Als begeisterter Marketer und Idealist teile ich gerne meine Erfahrungen mit euch, wenn ihr mögt.

    Alles Liebe
    Manuel
    Gründer, Move Meta » Bewegung für SelbstLiebe
    http://de.movemeta.org

    1. Hallo Manuel,

      Was genau ist denn ein Marketer?
      Du könntest uns als Gradido Botschafter unterstützen, wenn Du gerne mit Menschen sprichst.
      Ich freue mich auf den Austausch mit Dir.

      Liebe Grüße
      Mike
      Gradido-Botschafter

  16. Guten Tag Bernd

    Gerne würde ich hier ein Paar Gedanken beitragen.

    Das System (Abkürzung für den globalisierten neoliberalen Turbo Kapitalismus) kann wie ein Betriebssystem angesehen werden. Ein Betriebssystem, das für alle Länder die dem IWF angeschlossen sind sämtliche wirtschaftliche Spielregeln definiert. Dieses System, ich denke da sind sich die meisten einig, ist in seiner Ganzheit lebensfeindlich geworden und wird demzufolge zur globalen Plage. Ein System Update wäre dringend notwendig.

    Doch kann das System sich selbst unmöglich reformieren, wer soll das tun? Schlussendlich ist dieses System eben gerade durch seine Lebensfeindlichkeit zum virtuellen Alleinherrscher geworden. Diesen Status will das System niemals aufgeben wollen. Deshalb keine Reformen, die Griechenlandkrise bietet zum Thema genügend Anschauungsmaterial.

    Ein System das lebensfeindlich ist und durch seine Allmacht jegliche noch so dringliche Reform verhindert müsste man demzufolge stürzen.

    Doch das System ist so mächtig, das niemand eine Chance haben wird, einen offenen Kampf zu gewinnen. Man sieht ja was passiert, wenn ein Paar Demonstranten die Geduld des Systems ausreizen. Da kommen die schwarzen Männer mit ihrem Arsenal und walzen alles Platt. Schluss da. Oder eine allzu reformwillige Regierung wird gestürzt und Chaos installiert. Das ist des Systems liebste Taktik.

    Also was sollen wir Bürger da noch tun können?

    Wir können das System umgehen. Uns seiner entziehen. Den Sandkasten mit dem irren Spiel verlassen und ein neues Spiel beginnen. Unter uns.

    Wir müssen nicht meinen, mit Gradido den Euro ersetzen zu wollen. Oder hoffen die neue Drachme nach Gradido Prinzipien aufzubauen. Das System will das nicht und wird es nicht zulassen. Basta.

    WIR KÖNNEN jedoch Gradido zu einer privaten und globalen Parallel Währung etablieren. Für Members only, sozusagen. Stell Dir vor:

    Es gibt eine genossenschaftliche UnitedPeopleBank.org wo man sich registrieren kann. Dort haben wir dann ein Konto das mit (aktivem) Gradido Grundeinkommen gefüttert wird und das SOWOHL moderne Methoden wie z.B. Bezahlung via Smartphone ALS AUCH low Tech Methoden wie z.B. Gradido Schecks anbietet.

    Diese UnitedPeopleBank.org bietet den jeweiligen Regierungen automatisch das Gradido Staatseinkommen an, und vertraut den Ausgleichsfonds nationalen Gradido Genossenschaften an. Es kann gut sein, das Regierungen früher oder später dieses angebotene Staatseinkommen akzeptieren und dann auch verwenden. Parallel zur Systemwährung selbstverständlich!

    Und so organisieren wir Bürger der Welt uns allmählich selbst in dem wir das System freiwillig wenn auch nur teilweise umgehen. Wir befreien uns vor der Allmacht des Systems und etablieren eine Konkurrenz dazu. Das ist die vorgeschlagene Strategie: die Vielfalt (und Konkurrenz) der Systeme wieder herzustellen um uns vom etablierten Einheitsdenken und -handeln zu befreien.

    Und eines Tages, wenn wir so ein System am laufen haben, wird UnitedPeopleBank.org vom „Allmächtigen“ abgewürgt, wie WikiLeaks oder andere. Leider müssen wir mit dieser Tatsache leben und die Umsetzung des ganzen muss massiven Störungsversuchen widerstehen können.

    1. „Man schafft niemals Veränderungen, indem man das bestehende bekämpft. Um etwas zu verändern, baut man neue Modelle, die das alte überflüssig machen.“
      (Zitat von Buckminster Fuller)

      1. Sandra, genauso sehe ich es auch. Widerstand erzeugt nur Widerstand, also neue attraktive Modelle

      2. Es ist wie wenn du einem kleinen Mädchen eine neue Puppe im Tausch zur alten kaputten und zerfetzten Puppe anbietest. Sie wird die neue Puppe nicht annehmen. Sie hängt sentimental zu sehr an der alten. Was dann? Die Lösung ist sehr einfach: wenn du ihr die alte Puppe einfach auf dem Stuhl hinstellst, dann wird sie mit der Zeit allmählich neugierig werden … und beginnen damit zu spielen … bis sie eines Tages die alte Puppe gänzlich aus dem Sinn verlieren wird.

    2. Das Gradido-System ist endlich mal ein Lichtblick seit vielen Jahren. Zuvor war da mal kurz der Gedanke zu einem bedingungslosen Grundeinkommen, was ebenso gut ist. Seit einiger Zeit aber nicht mehr aktuell. Das Gradido-System bietet zusätzlich zum Grundeinkommen auch noch die Erklärung warum es eine gangbare Alternative zum derzeitigen ist.
      Es ermöglicht endlich, das ganze Potential und die ganze Kraft jedes einzelnen Menschen zu entfalten. Die Gestaltung der Gesellschaft mit unendlich vielen Faszetten wird dadurch endlich möglich. Wenn die Menschen ein Grundeinkommen haben, kann der Unternehmer die Löhne und Gehälter soweit senken, bis er wieder mehr in Maschinen und Anlagen investieren kann. Dadurch fallen unwürdige und gesundheitsbedenkliche Arbeitsplätze nach und nach endlich weg. Durch das Senken der Lohnkosten bleibt die Arbeit auch eher im Land und kann dadurch ordentlicher gemacht werden. Vor allem ist es dann möglich,für heute ehrenamtlich geleistete Arbeit endlich mal etwas Geld zu bekommen. usw. Es läßt sich gar nicht alles so schnell aufzählen, was für enorme Wirkungen so ein geschöpftes Grundeinkommen hat.
      Eine Sache finde ich dabei allerdings sehr bedeutungsvoll. Das Schöpfen des Einkommens für jeden einzelnen Menschen sollte vom Staat vorgenommen werden. Es bedeutet im Klartext: Die Politiker sollten einbezogen werden. Das statistische Wissen über derzeitige Finanzen und Berechnungen zu den derzeitigen Lebensumständen ebenso mit einbezogen und verwendet werden.
      usw. usw.
      Konkurrenz ist übrigens ein schlechter Ratgeber.
      Wettbewerb und Konkurrenz führen zu höher, weiter, schneller.
      Gleichberechtigtes Miteinander führt zu dem nötigen Umdenken und auf den Weg zu größtmöglicher Vielfalt.
      LG Thomas

    3. Der Gedankengang ist Klasse, sehe ihn aber mehr als Mitbewerber statt Konkurrenz wir sollten viele davon begeistern, die Mehrheit wird sich dann schon für das bessere System entscheiden.

    4. Was Krieg und Frieden voneinander bedingen?
      Die Ursachen liegen in unserer Gesellschaft, die besteht aus Firmen und Konsumenten.
      Von der Struktur her, ist in jeder Firma, der Krieg im Kleinen.
      Jeder Konsument der eine Firma unterstützt, durch das bedienen des Vermögensverschiebungsdeliktes. Kauf eines Produktes der Firma, befördert den Krieg mit.

      Struktur einer jeden Firma, die Krieg mit produziert :
      1. Hierarchiebildung – Diktator – Chef an der Spitze /
      Einer hat das Sagen und bestimmt über alle hinweg
      Fremdbestimmung
      2. Lebenszeitwerte werden in Vermögenswerte gewandelt
      3. Immer in Konkurrenz – im Kampf um Wettbewerb
      4. Gewinne lassen sich nur mit Trick, List, Täuschung und Verbote vergrößern
      5. Fakt dabei ist: Was dem Einen der Gewinn ist, ist für den Anderen der Verlust.
      6. Unendlicher Wachstum ist auf der Erde nicht vorhanden, was die größte Zerstörung in der Natur und den Ressourcen bereitet.
      7. Bedienen eines kriminellen Vermögensverschiebungsdeliktes Geld

      Struktur einer jeden Firma, die Frieden mit produziert :
      1. Demokratische konzensische Mitbestimmung aller Prozeßbeteiligten und Konsumenten /
      Alle haben das Sagen
      Selbstbestimmung
      2. Lebenszeitwerte werden in Lebenswerte gewandelt
      3. Immer in Kooperation
      4. Immer bedarfgerechte umweltfreundliche Produktion von Produkten. Nachhaltigkeit für Natur und Mensch
      5. Der Gewinn liegt einzig im Wohl der Gesellschaft, wieder im Lebenswert für Lebenswert
      6. Der Wachstum auf der Erde ist ausreichend für Alle vorhanden, es bedarf nur einen Prozeß, optimaler und gerechter Verteilung aller Güter.
      7. Das Vermögensverschiebungsdelikt Geld gibt es nicht mehr. Es wurde aus dem Nichts geschaffen und war nur ein Werkzeug um Vermögen zu verschieben. Geld ist NICHTS und hat auch keinen WERT, nur einen gedachten fiktiven Vermögenswert der jederzeit manipuliert wurde. Nicht nur ein falscher Glaube, sondern eine kriminelle Sache.

      Es braucht nicht mehr als diesen Mechanismus zu erkennen und durch eigenes verantwortliches Handeln in Lebenswerte, dem Leben wieder einen Sinn zu geben. Entscheident dabei ist das sich das System von der Basis reformieren muß, ohne des es neue Herrschaftsformen kreiert.

  17. Martina Bedregal Calderón

    Ich bin selber vom derzeitigen System betroffen, war erst in Hartz IV, wurde von den Jobcentern immer wieder arbeitsunfähig gemacht, und als ich mich dagegen wehrte, zwangsverrentet. Inzwischen berate ich seit Jahren ehrenamtlich andere Verrentete oder Erwerbslose (arbeitslos ist keiner, alle tun was, nur Einkommen bekommen sie nicht dafür). Es sind von denen, die ich kenne und bundesweit und vor Ort berate, nur rund 5 % , die wirklich „keinen Bock auf Arbeit“ haben. (Und selbst das kann ich verstehen in der heutigen Arbeitswelt, in der Mobbing, Lohndumping, Ausbeutung und Burnout Tagesgeschehen sind). Die meisten tun was, sind ehrenamtlich oder eigenverantwortlich aktiv.

    Ich selber kriege eine kleine Zwangsrente, verdiene mir mit Übersetzungen was dazu. Ich mache aber für Demokratiebewegungen und in Bereichen, die Mensch und Natur nützen (Yoga, Umweltschutz, Ökotourismus, Websites für vegetarier und Tierschützer etc. ) auch kostenlos Übersetzungen, denn für mich ist Gradido und seine Idee zur Leitlinie meines Lebens geworden. Ich brauche nicht viel zum Leben, ich habe in Peru und anderswo gelernt, mit sehr wenig auszukommen. Daneben räume ich gerne Schnee, sammle mitlerweile in 4 Naturschutzgebieten und 2 Parks Müll ein und entsorge ihn ordnungsgemäß. Ich gebe ehrenamtlich Flüchtlingskindern in Kiel Nachhilfe, helfe Neuzuwanderern, bin im Umweltschutz aktiv, etc. etc. , alles eigenverantwortlich und unentgeltlich.

    Mit dem hier Beschriebenen möchte ich deutlich machen, dass, gäbe es ein aktives oder bedingungsloses Grundeinkommen, die meisten Menschen etwas dafür tun würden. Die wenigsten würden zuhause sitzen bleiben und nichts tun. Denn wir Menschen brauchen Tätigkeit und Bewegung, so werden im Körper Stresshormone abgebaut. Wir möchten arbeiten, denn wir streben meist auch nach Aberkennung und möchten das, was wir können und wissen, auch gerne einsetzen, für uns selber und zum Wohl anderer.

    Bernd, auch wenn ich mich in den vergangenen Monaten hier rar gemacht habe, weil ich zuviel anderes um die Ohren hatte, so denke und handle ich doch weiterhin im Sinne von Gradido und versuche mit Hilfe meiner Sprachenkentnisse auch Menschen in anderen Ländern dafür zu interessieren und zu begeistern 🙂

    Ein BGE oder AGE (aktives Grundeinkommen) wäre in meinen Augen keine „Aufforderung zum Nichtstun“, sondern etwas Positives und Sinnvolles, wofür so ziemlich alle nenschen auch etwas geben würden – ihr Wissen, ihre Kenntnisse, ihre Arbeitskraft.

    1. Martina Bedregal Calderón

      Es sollte „Anerkennung“ heißen, sorry, vertippt….

    2. Toll, Ihr Engagement und Ihre Haltung! Wirklich beachtlich und nachahmenswert. Ich glaube Ihnen auf´s Wort, dass vielleicht gerade mal 5 Prozent der Hartz IV Bezieher wirklich nicht arbeiten wollen (und teile auch das Verständnis für diese Haltung, ob der aktuellen Arbeitssituation). Ich genieße seit 1989 noch immer das Privileg, mein Einkommen ununterbrochen selbständig und selbstverantwortlich sowie ausreichend erwirtschaften zu können, obwohl es Momente gab, in denen das schon extrem auf der Kippe stand. Wenn es nicht mehr klappt, wird mein Schicksal evtl. wie Ihres aussehen, was zumindest nicht das Schlechteste ist… aber es ist ein ständiger Verteilungskampf (Jobs die ich heute bekomme, nehme ich anderen, ganz klar), und die Idee des AGE wäre für die Menschheit auf Anhieb eine enorme Befreiung. Ich habe über den Traumleben-Podcast davon erfahren, und werde diese Idee weiter beobachten und nach Möglichkeit daran teilnehmen! Besser als das bestehende Schuldsystem ist es allemal!

  18. Hallo,
    ich habe mich noch gar nicht eingehend mit dem Gradido-Konzept befasst, bin aber in Sachen Grundeinkommen unterwegs, daher denke ich, dass die „Schwammigkeit“ nur durch Praxiserprobung behobeb wird. Ich sehe den anstehenden Paradigmenwechsel als letztendliche Entscheidung jedes Einzelnen gegen angstgesteuertes Agieren und Denken. Es benötigt weniger Überzeugung als Bestärkung jedes Einzelnen hinsichtlich Selbstwert und Vertrauen – es geht ja auch um das Vertrauen in Mutter Erde. Nebenbedingung: Gut Ding wilm Weile haben … allerdings kündigt sich der Wandel seit 50 Jahren an und wurde vor 100 Jahren vorgedacht. Gradido könnte ein Werkzeug zur konkreten Umsetzung sein – und es könnte schneller gehen, als ich jetzt denke. Griechenland und Islabd halte ich für exzellente „Spielfelder“ … daneben vielleicht auch südamerikanische Staaten, z.B. Ecuador? Evtl. Brasilien? Und selbst in China scheint mir auch so einiges möglich (ich bitte um Nachsicht für die Naivität, mit der ich solches schreibe).
    Sind wir schon an dem Punkt politischer Durchsetzbarkeit? Oder müssen wir noch Menschen mit ins Boot holen? Ich wünsche uns allen jedenfalls den Mut, unsere Überzeugungen zz vertreten und zu verbreiten und die Abwehrwellen gelassen zu überstehen.
    Venceremos
    Elf

  19. Geschätzter Bernd,
    ich verstehe noch immer nicht, wie durch Gradido sichergestellt werden kann, dass man/frau mit den 1000 Gradido aktivem Grundeinkommen glücklich leben kann…es ist so „schwammig“, mir fehlt die Klarheit.
    Im Grunde leben wir z.B. in Österreich in einem Land, das sich um sozial Benachteiligte kümmert und dennoch sind viele Menschen unzufrieden, jammern, wollen immer mehr, kümmern sich nicht um die Umwelt, schauen nur auf ihren eigenen Vorteil.
    Glück findet man nicht im Außen….

    Ich wünsche dir/uns allen, dass die Gradido Idee und Umsetzung tatsächlich zu einem Bewusstseinswandel führen möge!
    Einen lieben Gruß sendet dir
    Gerda Michaela

  20. Ich bin seit einiger Zeit von dieser Gradido Idee begeistert. Allein, das eigentliche Problem liegt im MENSCHEN selbst begründet. Wenn wir nicht zu einem Einheitsbewusstsein finden, wird JEDES Geldsystem scheitern. Egoismus und Gier, Neid, Eifersucht, Gleichgültigkeit, Machtbestreben und das Ausblenden der Realität sind DIE Hindernisse. Wer garantiert, dass man/frau mit 1000 Gradido ein erfülltes Leben führen könnte? Seht euch unsere jetzige Welt an. Es wäre reichlich für jede/n von uns vorhanden, wenn wir es teilen würden. Allein die GIER und der Eigennutz lassen z.B. Wohnungsmietpreise in unerschwingliche Höhen steigen, spekulieren viele auf Kosten anderer, vertrauen viele auf das Glücksspiel, weil man/frau mit ehrlicher Arbeit oftmals nicht mehr überleben kann.
    Wir müssen erkennen, dass unser Handeln oder Nicht-Handeln Auswirkungen auf das ganze System hat. Eigenverantwortung zum Wohle des Ganzen ist gefragt.
    Der Mensch muss sich für die Verbundenheit entscheiden und diese LEBEN!!!!!

    1. Profilbild von Bernd Hückstädt

      Liebe Gerda Michaela, vielen Dank für deinen Kommentar. Deine Argumente kann ich sehr gut nachvollziehen. Zwei Ergänzungen möchte ich anbringen:

      Zum Einen ist das Einkommen nicht auf 1000 Gradido pro Monat beschränkt. Diese sind ja nur das aktive Grundeinkommen. Jeder darf so viel verdienen, wie er / sie will und kann.

      Zum Anderen können – im Gegensatz zum bestehenden Geldsystem – Missbrauch und Eigennutz zwar weiter bestehen, aber kaum noch Schaden anrichten, da sie durch den Kreislauf von Werden und Vergehen ausgeglichen werden.

      Auch wenn wir von Menschen ausgehen, so wie sie jetzt sind, wird Gradido wahrscheinlich einen positiven Bewusstseinswandel begünstigen.

      Liebe Grüße
      Bernd

  21. Hallo Ihr begeisterten Menschen der Wandlung stimme euren Ausführungen zu und habe in meinem Umfeld schon die ersten Fragen ,die ich schlechtens beantworten konnte ! Bin erst kurz dabei arbeite aber schon Jahre mit Demos für eine Wandlung der Welt !Eine einfache antwort auf die Frage ,wie erwirtschafte ich Dank ,zum Beispiel ich jemand behandle ,aber derjenige muß ja dem system angehören ,und wenn einer Äpfel zu viel hat muss ich Ihm Dank bezahlen ,Gradido oder auch die Eurowährung so lange sie noch existiert ! Nicht mehr lange !oder ich bildhaurere für jemand ,mauere sin Haus ,tapeziere für ihn und bekomme dafür Gradido Zahlung ! Ebenso müßte es Lebensmittelläden geben oder Verteiler in einer anderen Form ! Gruß ,ich glaube ich muß erst auf einen Lehrgang !Möglichst bald !

  22. Das mit dem Gradido ist wirklich eine gute Sache und kann unter Umständen auch für Menschen geeignet sein die ohne Bewertungen nicht leben können. Es ist auf jeden Fall eine sehr gute Geldalternative.

    Ich würde auch Island nicht aus den Augen verlieren um auf den Gradido aufmerksam zu machen. Diese Insel hat Energie im Überfluss (Erdwärme). Und unkonventionelle Menschen die man für neue Ideen begeistern kann, siehe:
    http://tagesanzeiger.ch/ausland/europa/Mehr-Punk-weniger-Hoelle-/

    In Island ist auch „freeworld, eine Welt ohne Geld“ dabei um Einfluss zu gewinnen. Griechenland ist natürlich auch gut. Wer wagt gewinnt!

  23. Hallo Bernd,

    ich habe durch Zufall von Gradido erfahren und finde den Grundgedanken wunderbar. Als ich nun aber auf dieser Webseite, dem E-book oder verschiedene Videos versucht habe, die Funktionsweise besser zu verstehen, kam mir alles plötzlich doch nur nach einer Vision vor. Wer hört nicht gerne von einer Lösung, die nur Positives bringt, Wohlstand für alle, Frieden, Nähe zur Natur.
    Aber wenn Ihr damit tatsächlich die Masse erreichen wollt, empfehle ich Euch, das Marketing anders aufzumachen.

    Ich möchte nicht negativ sein, ich möchte was ändern. Und wenn Gradido der richtige Weg ist, möchte ich alles tun, um die Umsetzung voran zu treiben.
    Also bitte, gibt es irgendwo eine faktische Beschreibung (ohne den ganzen blumigen Schnickschnack drumherum), nach dem ich mir eine eigene Meinung bilden kann? Etwas, was mir sagt, ob es jetzt ein bedingungsloses oder ein aktives Grundeinkommen geben soll und wie sich die Kinder und Alten z.B. dieses aktive Grundeinkommen „verdienen“ sollen? Und man darf sich maximal 50 Stunden in der Gemeinschaft einbringen, für je 20 Gradido, aber auch ganztags in der Wirtschaft arbeiten?
    Vielleicht bin ich auch zu dumm, um es zu verstehen (aber wenn ich das schon bin, viel Glück mit dem Durchschnittsbürger), aber aus dem öffentlich zugänglichen Material werde ich einfach nicht schlau.

    Bitte, bitte, bring mir das Konzept doch näher. Mach es mir bitte verständlicher. Damit der Wandel wieder einen Schritt vorwärts kommen kann.

    Vielen Dank.
    Liebe Grüße
    Andrea

    1. Profilbild von Bernd Hückstädt

      Hallo Andrea, vielen Dank für deine Anregung! Möchtest du bei der Formulierung einer solchen Beschreibung mithelfen? Liebe Grüße, Bernd

      1. Hallo Bernd,

        liebend gerne!
        Im Geschriebenen, sowie im Filmischen bringe ich mich gerne ein. Dafür brauche ich dann aber erstmal noch ein tiefergehendes Verständnis.

    2. Hallo liebe Andrea,

      ein ganz hervorragender Ansatz von Dir. Hiermit lade ich Dich recht herzlich auf meine Webseite ein. http://www.gradido-web.info
      Dort habe ich ansatzweise versucht dem Gradido-Buch gerecht zu werden.
      Aus der Sicht von Arbeit-Nehmern und Arbeit-Gebern habe ich für die Kollegen im Betrieb eine -6-seitige ppt erstellt. Wenn Du möchtest, gucke einfach mal rein http://www.gradido-web.info/Gradido_Dankwirtschaft.pdf

      Liebe Grüße
      Erika

      1. Liebe Erika,

        vielen Dank. Die Powerpoint-Präsentation finde ich schonmal gut, denn sie fasst es schön zusammen.

        Bei Deiner Webseite muss ich gestehen, dass ich sie nicht viel übersichtlicher oder hilfreicher finde. Wäre ich Webdesigner oder Programmierer, würde ich gerne helfen, das zu verbessern. Leider bin ich das aber nicht. Aber als User wäre das keine Seite, hinter der ich etwas Seriöses vermuten und der ich mehr Zeit schenken würde, um heraus zu finden, was tatsächlich dahinter steckt.
        Ich hoffe, das klingt nicht zu böse. Es ist ja auch besser überhaupt etwas zu tun, als darauf zu warten, dass es perfekt ist.

        Ich bin einfach der Ansicht – erst recht in der heutigen Welt – dass die Menschen in erster Linie nicht dadurch erreicht werden, wie gut das Produkt wirklich ist, sondern, wie gut das Marketing ist.

        Selbst bei Greenpeace gibt es mehr Aufmerksamkeit, wenn 30 Aktivisten weggesperrt werden, als für das Problem, auf das sie aufmerksam machen wollten.
        Und auch die Botschaften Jesu wären wohl nie so bekannt geworden, hätte er nicht für uns sein Leben hingegeben.

        Ich hoffe ja, etwas in der Welt bewegen zu können, ohne dafür eingesperrt oder getötet zu werden, aber dafür braucht es dann eben eine wirklich gute Marketing-Strategie. Der aktuelle Zustand unseres Planeten gibt uns ja auch nicht ewig Zeit.

        Also, so gerne ich das System ändern will, dafür muss ich zunächst die Menschen erreichen, die sich diesem System widerstandslos fügen. Die, die nicht merken, was schief läuft. Aber ich bezweifle, dass die so erreicht werden. Ich bin ja ein interessierter Mensch und es waren viele Verstrickungen und Zufälle nötig und dann auch Geduld, um Gradido als das anerkennen zu können, was es vermutlich ist. Ich schätze die Mehrheit der Bevölkerung da anders ein.
        Sid diese Gedanken hier fehl am Platz?

        Gibt es eine Möglichkeit, sich mit Gradido Menschen mal persönlich auszutauschen?

        Liebe Grüße
        Andrea

    3. Ok, ich sehe, das Interview oben gibt mehr erklärende Informationen. (Ich war also nur zu gemütlich oder habe falsch gesucht, es lag also auch an mir. Dass das Marketing-Konzept dennoch überarbeitet werden sollte, wenn mehr Menschen erreicht und für Gradido gewonnen werden sollen, daran halte ich aber noch fest. Denn die breite Masse der Menschen ist noch gemütlicher als ich, wenn es um Neues geht.)

      Vielleicht muss ich dann doch einfach mal dieses Studium von Euch angehen, damit ich es dann in seiner Gänze begreifen und an den Mann bringen kann.

      Wann beginnt denn der nächste Kurs? Wie gehe ich am besten vor?

      Vielen lieben Dank. Bin schon sehr gespannt und voller Vorfreude auf den Wandel!!

  24. Rudolf und Sita Oldenburg

    Sehr geehrter Herr Hückstedt,

    über Gradido wurden wir von Frau Partuschke informiert. Wir haben sofort verstanden, dass das Gradido Geld- und Wirtschaftssystem die beste aller bekannten und aus unserer Sicht denkbaren Geldsysteme ist, weil es so intelligent und konsequent der Natur abgeschaut ist. Wir weisen seither darauf hin, wo wir können.

    Nun kam uns eine Eingebung, die so deutlich war, dass wir sie Ihnen unbedingt mitteilen müssen: Es ist kaum zu erwarten, dass die Regierungen sich mit Gradido beschäftigen, die derzeit mit allen Mitteln versuchen, das zerstörerische und marode derzeitige Geld- und Wirtschaftssystem zu retten. Es gibt aber ein Land und eine Regierung, die ansprechbar sein müsste und bei der wir gute Aussicht auf Erfolg sehen: Die neue Regierung, bzw. der neue Regierungschef Griechenlands! Er sucht händeringend nach einem Ausweg. Das arrogante Europa versucht nun, ihn in die Knie zu zwingen. Er müsste für diesen Ausweg eigentlich sehr offen und dankbar sein und wir halten ihn auch für einen Mann, der etwas ganz Neues wagen könnte. Das könnte den Durchbruch für Gradido bedeuten: Ein vom alten System gebeuteltes Land, was sich mit Gradido aus diesem befreit und seinen eigenen erfolgreichen Weg damit geht.

    Falls Sie noch nicht selbst auf diese Idee gekommen sind, aber auch dann, möchten wir Sie hiermit aus ganzem Herzen dahingehend motivieren, dass Sie den Mut haben, dies mit aller Kraft in Angriff zu nehmen! Wir können Sie hierbei nur geistig unterstützen, tun dies aber ebenfalls aus ganzem Herzen!

    Herzliche Grüße auch an Frau Partuschke.

    Rudolf und Sita Oldenburg

    1. Profilbild von Bernd Hückstädt

      Liebe Rudolf und Sita Oldenburg,
      vielen herzlichen Dank für diese Anregung!
      Liebe Grüße, Bernd

      1. Komisch, genau daran dachte ich auch, als ich eben zum ersten Mal von Gradido hörte!

        1. Das ist gut und weitere Länder könnten folgen ! Spanien ! Auf geht’s ,Regierung ansprechen ! Postings schicken an den Wirtschaftsspezialisten in Amerika ausgebildet ,hoffentlich nicht die Taktik von Black Rock !!!

      2. Hallo Bernd!
        Ich möchte mich voll und ganz der Meinung und dem Vorschlag von Rudolf und Sita Oldenburg anschliessen. Mit unserem derzeitigen nicht reparierbaren Geld- und Wirtschaftssystem steuert die Menschheit unweigerlich dem Abgrund zu. Griechenland ist schon ein Vorbote – könnte aber auch der Anlassfall für einen Paradigmenwechsel zu etwas völlig Neuen – eben zu Gradido, werden. Daher meine Frage: Wurde schon ein diesbezüglicher Kontakt mit der neuen griechischen Regierung aufgenommen? Mit Griechenland könnte jetzt Gradido seine Bewährungsprobe bestehen – oder auch nicht.

        Herzlichst
        Johannes Zittmayr

        1. Profilbild von Bernd Hückstädt

          Hallo Johannes, ja wir sind dran und können dabei jegliche Unterstützung gebrauchen.

          Liebe Grüße
          Bernd

          1. Hallo Bernd!
            Ich würde gerne wissen was das heißt „ihr seid dran“.
            Ich würde ja selber gerne in dieser Richtung tätig sein. Denn ich bin überzeugt dass die griechische Regierung dankbar ist über jegliche Lösungswege aus der Schuldenfalle.
            Aber ich weiß nicht wie ich in dieser Richtung etwas bewegen kann, da ich selber keine Kontakte nach Griechenland habe.
            Deshalb würde mich einfach interessieren was ihr so unternehmt um Gradido bekannt zu machen.
            Mit freundlichen Grüßen
            Hannah

          2. Profilbild von Bernd Hückstädt

            Hallo Hannah,

            »wir sind dran« heißt, dass zwei unserer Gradido-Botschafter Kontakt nach Griechenland aufgenommen haben.

            Wir sind froh, dass es bereits einige aktive Gradido-Botschafter gibt.

            Die Ausbildung von Gradido-Botschaftern und der Aufbau des Botschafter-Netzwerkes sind eine wesentliche Maßnahme um Gradido bekannt zu machen.

            Liebe Grüße
            Bernd

          3. Martina Bedregal Calderón

            Damit sich global UND bei uns etwas ändert, müsste nicht nur Griechenland ein anderes Wirtschaftssystem etablieren, damit würde sich das Land isolieren. Die Einführung eines neuen Wirtschaftssystems wie z. B. Gradido müsste global erfolgen. Daher ist es so wichtig, weiter für Gradido zu werben und es wenn möglich in weitere Sprachen zu übersetzen.

  25. Finde ich toll. Ihr seid auf einem gutem Weg.

    1. Schritt für Schritt ins Glück

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.